Petra Eggenschwiler startet am 2. September 2018 in Zofingen

Powerman Zofingen 2018, ITU Powerman Long Distance Duathlon World Championships:

Die 30jährige in Laupersdorf aufgewachsene Langendörferin Petra Eggenschwiler startet am 2. September 2018 in Zofingen!

„Am Wochenende durfte ich einen Sieg am Weissensteinlauf feiern, obwohl erst 8 Tage nach dem Inferno-Triathlon, hatte ich wirklich super Beine und lief sogar neue persönliche Bestzeit! Ich war erstaunt, wie gut ich den steilen Solothurner Hausberg hochrennen konnte.

Nun musste ich mich endgültig entscheiden (ja ich weiss, jeder normale Athlet plant dies etwa zehn Monate im Voraus), ob ich am kommenden Sonntag den Powerman Zofingen (ITU Powerman Long Distance Duathlon World Championships) oder den Jungfraumarathon eine Woche später in Angriff nehmen werde.

Lange war nur der Jungfraumarathon ein Thema. Jedoch hat mich mein Coach darauf aufmerksam gemacht, wie gut meine Velo-Form momentan ist und ich mir einen Zofingen-Start nochmals überlegen sollte, auch in Anbetracht dessen dass es ja eine WM ist! Dies habe ich gemacht, und, obwohl ich das Laufen nie so trainiert hatte (ich trainierte durch den Sommer praktisch nur Bergauf, in Hinblick auf den Inferno Triathlon und eben den Jungfraumarathon), möchte ich den Powerman Zofingen nochmals versuchen.

Ich liess dieses harte Rennen nun zwei Jahre aus, da ich die enorme Laufbelastung an diesem Rennen sehr schlecht vertrage und ich danach immer sehr lange Muskelkater und sonstige Beschwerden hatte. Der Lauf (die ersten 10 km und dann nach 150 km auf dem Velo um schlussendlich nochmals 30 km zu laufen) ist sehr coupiert, Die Downhill-Passagen sind wahnsinnig schnell und dies wirkte sich immer sofort auf meine Oberschenkelmuskeln aus.

Da mein Saisonziel der Inferno war, gehe ich in Zofingen jedoch wirklich ohne Druck an den Start und versuche beim Downhill laufen nicht volle Kanne „hinunter zu brätschen“, damit ich dann bergauf noch mehr Gas geben kann. Ich bin gespannt und freue mich auf diese Herausforderung!

So, nun habe ich ja noch zwei, drei Tage Zeit um mich mit der neuen Radstrecke zu befassen… keine Ahnung, wo die durch geht, und es wäre auch mal Zeit nach drei Monaten wieder mal aufs Zeitfahrvelo zu hocken. Jaja, ich und meine Spontanität… manchmal etwas mühsam aber ändern kann ich es leider nicht.“

Liebe Powergrüsse

Petra