Powerman Zofingen 2018: Welcome-Party

Bei den ITU Powerman Long Distance Duathlon World Championships in Zofingen hat eine neue ITU-Delegation den Lead, angeführt von Team-Leader Duncan Hough aus Grossbritannien und Dirk Bogaert aus Belgien. An der Welcome Party in Aarburg hatten die Vertreter der International Triathlon Union (ITU), zusammen mit den geladenen ausländischen Athleten im Homestay-Programm, den Homestay-Familien und OK-Mitgliedern des Powerman Zofingen viel Spass. Nun beginnt aber der Ernst des Wettkampflebens. „Wir das Powerman Zofingen-Wochenende so gut wie der Kuchen hier ist, dann wird es brillant“, so Hough.

Einen fixen Termin in der Powerman Zofingen-Agenda hat die Welcome-Party, die auch heuer im Haus der Nautiker in Aarburg stattfand. Viele Athletinnen und Athleten profitieren vom speziellen Homestay-Programm des Powerman Zofingen. Homestay bedeutet, dass eine Familie ihre privaten Räumlichkeiten einer Athletin oder einem Athleten vor und während des Powerman Zofingen gratis zur Benützung anbieten. Als Dank dafür werden die Homestay-Familien jeweils am Donnerstag vor dem Powerman Zofingen-Wochenende zu Speis und Trank eingeladen und treffen dabei immer wieder auf Top-Cracks. Mit dabei sind auch die Repräsentanten und die Mitglieder des weltberühmten Jubilee-Clubs, dem Athletinnen und Athleten angehören, die den Powerman Zofingen mindestens zehn Mal über die Langdistanz gefinisht haben. Die Jubilee-Club-Mitglieder sind schon von Weitem erkennbar in ihren gewohnten grünen Shirts, die Ambassadoren haben ein blaues Shirt.

Aus allen Kontinenten angereist

Stefan Ruf, OK-Präsident des Powerman Zofingen, freute sich besonders darüber, dass Duathlon-Event-Organisatoren von allen Kontinenten anwesend waren. «Trotz der langen Anreise aus Neuseeland, Südafrika oder aus Skandinavien, alle scheinen gut aufgelegt zu sein.» Die Welcome-Party sei ein sehr schöner Start ins Powerman Zofingen-Wochenende. «Wir sind bereit und am Sonntag werden wir bei idealen Wetterbedingungen ein tolles WM-Jubiläumsrennen auf einer neuen Strecke erleben.»

Viel Lob von der ITU

Sehr viel Lob erhielt der Powerman Zofingen seitens der neuen ITU-Verantwortlichen: „Hier ist noch alles viel schöner als ich’s erwartet habe und auch die neue Strecke ist exzellent, aber sehr hart. Die Vorbereitungen auf die ITU Powerman Long Distance Duathlon World Championships laufen hervorragend und wenn die Wettkämpfe so gut sein werden wie hier der Kuchen, wird es bombastisch werden“, lobte ITU-Teamleader Duncan Hough, der bisher von Zofingen nur eines kannte und hörte: „Powerman, Powerman, Powerman.“

Jetzt noch anmelden!

Am Freitagabend steigt die Eröffnungsfeier des 30. Powerman Zofingen, am Samstag stehen die Powerman CHARITY, die PowerKids, die Youth- und Einsteiger-Kategorien im Rampenlicht und am Sonntag dann der Kurz- und Langdistanz-Duathlon. Letzterer wird nach 1997, 1998, 1999, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016 und 2017 bereits zum elften Mal in Zofingen als ITU Powerman Long Distance Duathlon World Championships ausgetragen. Die ITU (International Triathlon Union) und die IPA (International Powerman Association) organisieren in Zofingen also zum achten Mal in Serie eine gemeinsame WM. Wer am Samstag oder Sonntag noch dabei sein will, kann sich über www.powerman.ch und www.powerman.swiss oder vor Ort bis eine halbe Stunde vor dem jeweiligen Rennstart anmelden (über die Langdistanz nur noch für die Alterskategorien und nur noch am Samstag anmeldbar)!

Text/Fotos: Raphael Galliker

Hier geht’s zu den Live-Videos der Welcome-Party:
https://www.facebook.com/PowermanZofingen/

Bildlegenden:


1.) An der Welcome Party in Aarburg konnte das Quartett noch das süsse Leben geniessen, ab jetzt gilt volle Energie dem 30. Powerman Zofingen und den ITU Powerman Long Distance Duathlon World Championships, v.l.: Duncan Hough (ITU-Teamleader), Dirk Bogaert (Technical Delegate ITU), Stefan Ruf (OK-Präsident Powerman Zofingen) und Oliver Imfeld (Generalsekretär Powerman Zofingen).

2.) Die Powerman Zofingen-Familie, hier mit Gruppenbild an der Welcome-Party in Aarburg, wird nun von Tag zu Tag grösser.